Startseite
  Archiv
  Der 1. Besuch bei meinem Meister Teil 1
  Der erste Besuch bei meinem Herrn Teil 2
  Der erste Besuch bei meinem Herrn Teil 3
 
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/bueckstueck-angie

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Nachdem wir nach dem Essen wieder im Hotelzimmer angekommen waren, sollte ich mich gleich wieder ausziehen.Nun sollte ich mich nach vorne bücken und mein Meister wollte wieder meinen Po ficken.Ich war aber noch nicht entspannt genug.Mein Meister holte jetzt aus seiner Tasche lange Seile.Mit diesen verband er meine Beine eng zusammen und anschließend auch noch meine Handgelenke an die Beine.Ich lag jetzt mit angewinkelten, weit geöffneten Beinen, ziemlich bewegungsunfähig vor ihm.Mir gefiel das Gefühl so völlig ausgeliefert vor ihm zu liegen.Jetzt kam mein vib wieder zum Einsatz.Schnell war ich wieder höchstgradig erregt.Aber ich habe mir ja jetzt schon gemerkt gehabt, dass ich meinen Meister jedesmal erst bitten muß, um einen Orgasmus zu haben.Ich fühlte nur noch meine Lust. Aber es stand ja immer noch eine Strafe aus, nur hatte ich keinen Gedanken mehr daran verschwendet. Plötzlich fühlte ich wie er mir an meinen Schamlippen Klammern anbrachte, es war noch so erträglich mit dem Schmerz.Aber dann setzte er auch eine Klammer an meiner Klit an.Das tat höllisch weh.Nächstes mal werde ich meine Rasur noch mal genauestens kontrollieren. Diese Klammer löste er bald wieder, was einen noch größeren Schmerz verursachte.Ich war froh, als alle Klammern abwaren.Abwechselnd fickte er meine Votze mit seinem Schwanz bzw. mit dem vib.Nach mehrmaligem bitten meinerseits durfte ich auch endlich kommen und ich hatte wieder einen sehr heftigen Orgasmus.

Jetzt stand er auf und verband mir wieder die Augen.Ich lag jetzt da, immer noch gefesselt und konnte nichts mehr sehen.Ich hörte wie er wieder in seiner Tasche etwas suchte und dann ging er kurz aus dem Zimmer.Ich fühlte nach einer Weile, dass er neben dem Bett stehen mußte.Plötzlich fühlte ich einen stechenden Schmerz auf meinem Bauch, der schnell wieder verschwand und an anderer Stelle auftauchte.Er hatte eine Kerze angezündet und tropfte mir nun das Wachs auf den Körper.Da ich ja nichts sehen konnte, wußte ich nie, wo gleich wieder der Schmerz auftauchte.Ein paar Tropfen gingen auch auf meine titten.An den Nippeln zuckte ich ziemlich zusammen.Der Schmerz dort war schon ziemlich stark, aber ja nur für einen kurzen Moment.Nun erzählte er mir, wie es erst sein müßte, überall Teelichter auf meinen Körper zu stellen und warten bis das Wachs geschmolzen ist.Dann verließ er wieder das Zimmer.Ich merkte aber wie er wieder neben mich an das Bett herantrat.Und schon spürte ich wieder etwas auf mir.Ich zuckte total zusammen, dachte er würde jetzt Unmengen von heißem Wachs auf mich tropfen lassen.Drei- viermal verspürte ich die Flüssigkeit auf meinem Körper, bis ich endlich merkte das es gar nicht heiß war sondern kalt.Mein Meister hatte einfach nur Wassertropfen auf mich laufen lassen.Es hat mich sehr erstaunt, wieso ich das nicht gleich bemerkt hatte.Jetzt hatte er mir auch die Augenbinde wieder abgenommen und die Seile entfernt.Wir tranken noch etwas Wein und unterhielten uns.Das war also mein erster Abend mit meinem Meister gewesen.

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung