Startseite
  Archiv
  Der 1. Besuch bei meinem Meister Teil 1
  Der erste Besuch bei meinem Herrn Teil 2
  Der erste Besuch bei meinem Herrn Teil 3
 
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/bueckstueck-angie

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Jetzt bin ich wieder zurück, von meiner ersten realen Begegnung mit meinem Master.Es waren zwei schöne, aufregende Tage.

Ich hatte mich genau an die Kleiderordnung gehalten und machte mich, trotz des angekündigten Sturmes auf den Weg.Ca. eine Stunde vor meiner Ankunft, bekam ich eine sms, dass ich jetzt sofort meinen Slip ausziehen und mir die Kugeln einsetzen soll.Ich machte mich gleich auf den Weg zur Zugtoilette um diese Dinge zu erledigen.Auf dem Rückweg zu meinem Platz hatte ich etwas Angst, dass mir die Dinger mitten im Gang plötzlich herausrutschen.Es ging aber alles gut.Mitlerweile war ich auch schon sehr aufgeregt, was ich die nächsten zwei Tage erleben würde.

Endlich kam ich am Bahnhof an.Mein Master holte mich dort ab und im Auto hat er gleich kontroliert, ob ich mich auch an seine Anweisungen, bezüglich meiner Kleidung gehalten habe.Ich hatte mich genauso gekleidet wie es abgesprochen war.Allerdings war ich in der zwischenzeit ziemlich durchgefroren.Als wir im Hotel angekommen waren, wollte er nicht den Lift benutzen, sondern das Treppenhaus.Dort hatte er mir dann gleich erstmal den Rock hochgeschoben.Ich war froh, dass wir da alleine waren.

Im Zimmer angekommen sollte ich mich dann auch gleich ausziehen und mich vor ihn knien.Jetzt sollte ich ihm die Hose öffnen und seinen Schwanz freilegen und ihn ersteinmal mit meinem Mund verwöhnen.Ich war sehr aufgeregt.Habe aber alles so gemacht, wie er es von mir verlangte.Er zog mir dann die Kugeln raus und ich sollte meinen vib holen.Er steckte mir dann den vib in meine Votze und schaltete ihn auf alle möglichen Stufen.Es dauerte nicht lange und ich wäre gekommen.Aber ich durfte noch nicht.Erst mußte ich ihn darum bitten, kommen zu dürfen.Ich mußte mich ganz schön konzentrieren und versuchte mich auf meine Atmung zu konzentrieren, damit ich mich irgendwie ablenke.Nun verband er mir meine Augen und plötzlich saß ich auf dem rotierenden Vibrator.Jetzt legte er mir auch noch Klammern an meine Brustwarzen.Der Schmerz war nicht so schlimm wie ich erwartet hatte.Es war zum aushalten.Plötzlich zog er mir die Klammern wieder ab, damit hatte ich jetzt nicht gerechnet.Ich zuckte doch etwas zusammen und nun durfte ich auch endlich zum Orgasmus kommen.Länger häte ich mich auch kaum noch zurückhalten können.Es war ein wahnsinniger Orgasmus den ich da hatte.Mittlerweile war ich auch nicht mehr so nervös, wie am Anfang unserer Begegnung.Ich konnte mich total fallen lassen und war sehr entspannt.Jetzt hatte ich meinem Master noch etwas den Rücken massiert.Danach sollte ich mich wieder um seinen Schwanz kümmern.Leider konnte ich es nicht so tief aushalten, ohne einen Würgereiz zu bekommen.Das werde ich mit der Zeit aber noch lernen.Versucht hatte ich es wenigstens.Weil es nicht so gut geklappt hatte, sollte ich mich jetzt umdrehen und mein Master wollte mich in meine Votze ficken.Das gefiel mir auch ausgesprochen gut.Jetzt wollte er aber auch meinen Po beglücken.Nach anfänglichen Schwierigkeiten, gelang es mir dann aber doch mich zu entspannen.Ich hätte es erst nicht für möglich gehalten.Aber es hatte mir gefallen.Dann fickte er mich wieder in meine Votze und ich durfte nach zweimal drum bitten, wieder einen Orgasmus haben. Ich hatte, das Gefühl jetzt nur noch dauergeil zu sein.Leider hatte ich mich nicht so ganz gründlich rasiert und mein Master hatte noch ein Haar gefunden.Dafür wollte er mich bestrafen, ich wußte aber nicht wann.Jetzt waren wir erstmal essen gegangen und ich hatte schnell vergessen, dass mich irgendwann noch eine Strafe erwartet.

Fortsetzung folgt später

21.1.07 14:04
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung