Startseite
  Archiv
  Der 1. Besuch bei meinem Meister Teil 1
  Der erste Besuch bei meinem Herrn Teil 2
  Der erste Besuch bei meinem Herrn Teil 3
 
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/bueckstueck-angie

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
hier mein geiles bückstück deine neuen positionen und verhaltensregeln

Stellungen einer Sklavin


 


 

Grundstellungen

Diese Stellungen nimmt die Sklavin auf Befehl sofort ein
  • Grundstellung!
    Die Sklavin kniet aufrecht mit leicht auseinandergestellten Knien, der Blick ist gesenkt, die Arme hängen seitlich herab, die geöffneten Handflächen schauen nach oben. Der Mund ist leicht geöffnet. Das zurücksinken auf die Fersen ist verboten.
  • Erleichterte Grundstellung!
    Ähnlich der Grundstellung, nur darf der Mund geschlossen werden, der Blick darf herumwandern, das Zurücksinken auf die Fersen ist gestattet.
  • Ruhestellung!
    Liegend am Rücken. Beine leicht gespreizt und angewinkelt. Arme seitlich vom Körper. Leichte Bewegungen sind erlaubt. 


 


 


 

Präsentationsstellungen

Diese Stellungen nimmt die Sklavin bei Vorführung auf Befehl
  • Leg dich hin und zeig die Sklavenvotze!
    Die Sklavin liegt mit weit gespreizten und angewinkelten Beinen am Rücken. Die Hände sind über den Kopf gestreckt und die Augen geschlossen. Der Mund ist ein Stück geöffnet.
  • Mach die Votze auf!
    Wie 1, nur sind die Arme seitlich am Körper. Daumen und Zeigefinger beider Hände fassen die Schamlippen und ziehen sie auseinander.
  • Zeig die Sklavenvotze!
    Die Sklavin steht aufrecht, dem Zuschauer zugewandt. Die Beine sind weit gespreizt und die Hände ziehen die Schamlippen weit auseinander. Der Kopf ist gesenkt und die Augen geschlossen. Der Mund ein wenig geöffnet.
  • Zeig den Arsch!
    Die Sklavin steht aufrecht, vom Zuschauer abgewandt. Die Beine sind weit gespreizt und die Hände ziehen den Arsch weit auseinander. Der Kopf ist gesenkt und die Augen geschlossen. Der Mund ein wenig geöffnet.
  • Zeig die Sklaventitten!
    Die Sklavin steht aufrecht, dem Zuschauer zugewandt. Die Beine sind leicht gespreizt. Die Hände umfassen die Titten von der Seite und pressen sie vor. Die Brustwarzen sollen stehen. Der Kopf ist gesenkt und die Augen geschlossen. Der Mund ein wenig geöffnet.


 


 


 



 

Aktivitätsstellungen

In diese Stellungen geht die Sklavin ohne besondere Aufforderung 
  • Blasen:
    Die Sklavin kniet vor dem Herrn. Die Beine sind leicht gespreizt, die Arme hängen seitlich herab oder dienen zum Aufstützen. Ausschließlich mit Lippen und Zunge wird der Schwanz des Herrn liebkost.
  • Deep throat:
    Wie beim Blasen, nur nimmt die Sklavin den Schwanz des Herrn so tief wie möglich in den Mund. In dieser Stellung wartet sie, bis der Herr ihr erlaubt, diese Stellung zu beenden. Ziel dieser Übung ist das Unterdrücken des Würgereizes.
  • Natursekt:
    Die Sklavin kniet vor dem stehenden Herrn. Mit leicht geöffnetem Mund und geschlossenen Augen erwartet sie seinen Sekt.
  • Lecken:
    Der Herr legt sich bequem so zurecht, daß die Sklavin mit ihrem Mund seinen Schwanz, die Eier und den Arsch erreichen kann. Sie ist in ihren Bewegungen frei. Zur Öffnung schwer zugänglicher Bereiche (z.B. Arschloch) darf sie die Hände zu Hilfe nehmen.
  • Fisting, Rückenlage:
    Die Sklavin liegt am Rücken, die Beine weit gespreizt und angewinkelt. Der Herr hat so Zugang zu beiden Sklavenlöchern.
Fisting, kniend:
Die Sklavin kniet vor dem Herrn, die Knie so weit wie möglich gespreizt. Sie lehnt sich vor und zieht mit beiden Händen die Arschbacken auseinander.
Diese Stellung ist vor allem für hartes Arschfisting geeignet.
4.1.07 21:24
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung